Von M2M zum Zisternen-Internet

télémétrie citerne - connected tank telemetry

Zisternen-Internet

Die Tanktelemetrie oder Zisternenfernmessung ist ein Leistungsversprechen, das seit dem Jahr 2000 existiert. Hausverwalter und Lieferanten nutzen die M2M-Kommunikation (Machine-To-Machine), um Vorratsausfälle zu vermeiden. Die neuesten Technologien des Internets der Dinge („Allesnetz“, englisch: Internet of things), die auf die Tank-Telemetrie angewendet werden, ermöglichen es, neue Geschäftsmodelle vorzubereiten, Betriebskosten zu senken, neue Vertriebs- und Marketingangebote zu entwickeln sowie Geschäftsprozesse mit erhöhter Effizienz zu digitalisieren und zu optimieren.

Seit fast zwei Jahrzehnten machen M2M-Mobilfunklösungen es Maschinen möglich, untereinander zu kommunizieren. Die Installation, die Ausrüstung (Hardware), die Plattformen und Portale sind in der Regel von ein und demselben Anbieter erhältlich. Technologiebausteine (Hardware, Plattformen und Anwendungen) sind weitgehend urheberrechtlich geschützt und stammen vom gleichen Anbieter.

Dieses Modell hat den Vorteil, dass es mit nur einem Händler zusammenarbeitet und nur eine Rechnung erhält. Die Materialinstallation wird vom Dienstleister nach Erhalt einer Liste der Zisternenadressen durchgeführt, die er vom Öl- und Gasverteiler oder Hausverwalter erhält. Der Dienstleister ist der Projektleiter. Er erfasst die Zisternenbeschaffenheit und -abmessungen, die Verfügbarkeit einer Armatur (zur Platzierung des Messgerätes), koordiniert die Termine für die Techniker, konfiguriert die Alarme und verwaltet die Parküberwachung. Ebenso ist er für die Planung der Interventionsaufträge bei eventuell durchzuführenden Wartungsbesuchen zuständig. Der Techniker ist dafür verantwortlich, den am besten geeigneten Sensor (Ultraschall- vs. Drucksonde) im best geeigneten Netzwerk auszuwählen (Mobilfunk vs. LoRa oder Sigfox).

Das Internet der Dinge (IoT) eröffnet diese Möglichkeit. Dienstleister wie SilentSoft können auf jeden technologischen Baustein aus der Wertschöpfungskette des Internet der Dinge zugreifen. Bei SilentSoft haben wir die strategische Entscheidung getroffen, diese Entwicklung noch weiter zu verfolgen: Wir fördern den Wandel von einem geschlossenen Modell zu einem offenen Ansatz. Das Serviceangebot ist maßgeschneidert und reicht von einer Lizenz für die My SilentSoft-Plattform bis hin zu einer betriebsbereiten Komplettlösung. Die Lizenzoption der My SilentSoft-Plattform wird derzeit von einigen Lieferanten genutzt.

Telemetrie (Fernmessungen) – Wozu?

Die Tank-Fernmessung wird in erster Linie zur Vermeidung von Vorratsausfällen eingesetzt. Dieser erste (und unverzichtbare) Service kann durch Leistungsversprechen im Bereich Marketing und Vertrieb erweitert werden.

  • „Push“-Verkäufe: Viele Lieferanten verhandeln Jahresverträge mit ihren B2B-Kunden. Das betrifft Verträge wie beispielsweise Heizung (Öl und Propan), Schmierstoffe oder Altöle. Offene Aufträge sind mit Fernmessungsangeboten verbunden, die automatischen Nachschub ermöglichen. Dieses Modell hilft dabei, die prognostizierten Umsätze zu erreichen und entlastet den Endkunden.
  • „Pull“-Verkäufe: Wir haben Vertriebspartner, die sich entscheiden, den Zugang zu ihrer My SilentSoft-Plattform (Fernmessungs-Dashboard) mit ihren Endkunden zu teilen. In diesem Fall bietet SilentSoft seine Plattform als White Label an. Der Endkunde befindet sich auf der Plattform des Lieferanten. Die Auftragsverwaltung (und die Verantwortung für Ausfälle) wird auf den Endkunden übertragen. Diese Dienstleistung kann vom Vertriebspartner in Rechnung gestellt werden. SilentSoft hat festgestellt, dass eine große Anzahl von Werkstätten sich einen eigenen Überblick über den Schmierstoff- und Altölgehalt verschaffen wollen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Vertriebspartner ebenso Zugriff auf die Daten hat. Vertriebsmitarbeiter oder die Verkaufsabteilung loggen sich täglich auf der My SilentSoft-Plattform ein und ermutigen Kunden, Bestellungen aufzugeben.
  • ERP-Integration: Wir kennen Lieferanten und Spediteure, die ihr eigenes ERP nutzen und ihren Kunden einen Zugang erteilen. In diesem Fall werden die von SilentSoft erfassten Daten über Webservices abgerufen. Die übermittelten Daten enthalten alle notwendingen Informationen, um sich online einen Überblick über die verbleibenden Lagerbestände zu verschaffen.

Logistische Optimierung

Eine logistische Optimierung für die Nachschubplanung ist sinnvoll, wenn ein bestimmter Prozentsatz der Tankflotte mit Fernmesssystemen ausgestattet ist. Wir haben festgestellt, dass Vertriebspartner, die den Zugang zu ihren Daten freigeben, oft ihre Serviceverträge neu verhandeln. Einige Schmierstoffanbieter konnten ihre Lieferungen verbessern, indem sie alle Schmierstofftanks vor Ort überprüft haben, sobald eine Warnung einging. Auf diese Weise können alle Behälter eines LKWs bereits vor der Fahrt vorbereitet werden. Dies ist besonders attraktiv für Schmierstoffhändler, die mehrere Mischungen für einen Standort verwalten.

Betriebsoptimierung

SilentSoft hat in einem speziellen Fall mit einem Händler in Nordafrika zusammengearbeitet. Der Händler hat beschlossen, den gesamten Zisternenpark mit Sensoren auszustatten, nicht nur um Lagerausfälle zu vermeiden, sondern auch um die benötigte Produktmenge besser vorhersagen zu können, bevor eine Bestellung herausging. Die Gewinne deckten die Fernmessungskosten bereits ab dem ersten Jahr. Gibt es bessere Bestellbedingungen für Händler als die, zu jederzeit einen Überblick über die Füllzustände zu haben?

Umstellung auf Low Power Konnektivität

In ganz Europa werden neue Netzwerke für das Internet der Dinge gefördert. IoT-fähige Geräte können entweder in öffentlichen Netzen (als Abonnement) oder in privaten Netzen (wobei die Dienstleitungen vom Kunden durchgeführt werden) betrieben werden.

Die privaten Netzwerke werden in zwei konkreten Fällen genutzt: B2C-Lösungen für Smart Homes (über ein xDSL-Gateway) und Standorte (Campus-, Industrie- oder Logistikstandorte) mit einer Vielzahl von zu überwachenden Geräten.

In den meisten Fällen sind öffentliche Netze für die Tank-Fernmessungen am Besten geeignet. Bislang betreibt SilentSoft Lösungen, die in öffentlichen Mobilfunknetzen (2G oder 3G) arbeiten und unterstützt nun auch „Low Power Wide Area Networks“ -Technologien wie LoRa, NB-IoT und Sigfox. Low-Power-Fernmessgeräte sind kompakter (mit kleineren Batterien, aber gleicher Lebensdauer) und die Abonnementpreise für die Konnektivität sind vergleichbar mit den niedrigen Kosten von 2G.

SilentSoft integriert Druck- und Ultraschallsensoren zunächst auf Basis von LoRa und NB-IoT und in einer zweiten Phase auf Sigfox. In einigen Fällen bietet SilentSoft die Möglichkeit, direkt mit den Installateuren zu verhandeln.

Die MySilentSoft-Plattform sammelt und dekodiert die empfangenen Sensorenmeldungen und wandelt sie in aussagekräftige Geschäftsdaten („Liter“) um. Bisher hat SilentSoft bereits Geräte von 5 Herstellern integriert und unterstützt mehrere Referenznummern.

Als M2M-Dienstleister mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich Fernmess-Lösungen nutzt SilentSoft nun die neuen Möglichkeiten des IoT. Kontaktieren Sie uns, um zu besprechen, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Schmierstoff-, Diesel-, Heizöl-, Flüssiggas- oder Altöltanks besser zu verwalten.